Kulturverein Zeißig e.V.

Frühlingsfest im Zeißighof

Mit dem Frühlingsfest eröffnete der Kulturverein Zeißig den diesjährigen Reigen öffentlicher Veranstaltungen im Zeißighof. Zum Frühschoppen mit Deftigem aus der Gulaschkanone sorgten die Kamenzer Hutberg Musikanten, gesanglich begleitet von Ute und Achim Hoyer, für tolle Stimmung und kurzweilige Unterhaltung.

Zwischendurch informierte Tobias Herrmann als gastfreundlicher Entertainer über die kulinarischen Angebote, wie die Buttermilchplinsen, den selbst gebackenen Kuchen, Gegrilltes und das frisch gebackene Brot aus dem hofeigenen Holzbackofen.

Unterstützt von Falk Hempel schiebt Nico Thäle (li) für einen Backvorgang 30 Brote in den historischen Holzbackofen. Insgesamt wurden 60 Brote und einige Zuckerkuchen gebacken.

Die von Helene Pethow und Edda Busch (v.r.n.l.) gebackenen Buttermilchplinsen sind bei den Gästen sehr beliebt.

Im Vorgarten gaben kreative Zeißigerinnen und Zeißiger Einblicke in ihre handwerklichen und künstlerischen Fähigkeiten. So boten Sandra Herrmann Handgemachtes aus Epoxidharz und Marleen Schiemanz modische Accessoires aus selbst genähtem Stoff. Ganz im Sinne bäuerlichen Handwerks präsentierte Dirk Lohr-Ludwig Gebrauchsgegenstände aus Holz für Hof und Garten während Alain Caban bei seinen Holz-Produkten der Phantasie freien Lauf lässt. So entstehen aus alten Balken und Brettern neue Produkte mit künstlerischen Anspruch.

Die von Alain Caban aus einer alten Bohle gefertigte Buch-Imitation findet bei den Besucherinnen Beate Wendt Und Margit Haase (v.l.n.r.) großes Interesse.

Für eine kleine Spende erwirbt Anja Thiekenheinrich einige Sonnenblumenpflanzen bei Maria Sachs und Tobias Neitsch (v.l.n.r.) zur Finanzierung ihres Abiballs.

Knapp 30 Mitglieder des Kulturvereins sorgten für einen reibungslosen Gästeservice

Am Nachmittag zeigten die Kinder des Sorbischen Kindervereins Zeißig in einem halbstündigen Programm ein kleines Theaterstück, das Nicole Strauch frei nach dem russischen Märchen „Das Rübchen“ entwickelt und mit den Kindern innerhalb von sechs Wochen eingeübt hatte. Da waren nicht nur die Eltern und Großeltern begeistert. Im Jahr 2018 reaktivierte Annett Rößler den Zeißiger Kinderverein und erzählt: „Momentan sind wir 25 Kinder und wir treffen uns wöchentlich zu Bastelnachmittagen und Tanzproben“.

Kinder des Sorbischen Kindervereins Zeißig zeigen beim Frühlingsfest vor dem Zeißighof ein kleines Theaterstück frei nach dem russischen Märchen „Das Rübchen“.

Im Theaterstück eingefügt sind traditionelle Tänze wie „stup dale“ und die Annemarie-Polka.

Im Namen des Vorstandes bedankt sich Tina Schubert bei  allen Mitwirkenden und Helfern und zeigt sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Frühligsfestes: „Die umfangreichen Vorbereitungen haben sich gelohnt, obwohl wir wegen Corona noch etwas zurückhaltend agierten“.

Ein Kommentar zu “Frühlingsfest im Zeißighof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.